Der Südwesten Irlands - Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.com

Der Wild Atlantic Way – vom Süden in den Norden Irlands in 4 Tagen

Der erste Teil unserer Strecke führt uns von Mizen Head, dem südwestlichsten Punkt bis nach Malin Head, dem nördlichsten Punkt Irlands. Wir fahren dafür über einen Teil des Wild Atlantic Way. Weitere Punkte auf der Strecke sind der Ring of Kerry und der Ring of Dingle, die Dingle Halbinsel und die Cliffs of Moher.

4 Tage am Wild Atlantic Way – von Mizen Head nach Malin Head

Die ersten 4 Tage unseres Roadtrips fahren wir einen Teil des Wild Atlantic Way entlang. Die Highlights unserer Strecke sind vor allem Mizen Head, der Startpunkt des Wild Atlantic Ways und Dingle mit der Dingle Distillery. Leider haben wir einen Großteil unserer Fotos verloren… diese haben wir alle auf einer Festplatte gespeichert und dachten, sie wären auch auf dem Laptop. Tja, falsch gedacht… ein paar Impressionen gibt’s aber dennoch, denn für unsere Instastories und Co. haben wir auch ein paar mit dem Smartphone gemacht.

Mizen Head – Irland Tag 1 und der Start zum Wild Atlantic Way:

Heute geht’s nach Mizen Head. Die Mizen-Halbinsel gehört zur Grafschaft Cork und ist die südlichste der vier südwestlichen Halbinseln Irlands. Hier beginnt für uns die Fahrt am berühmten Wild Atlantic Way.

Klippen Mizen Head im Südwesten Islands www.gindeslebens.comKlippen Mizen Head Warnschild www.gindeslebens.com Klippen Mizen Head www.gindeslebens.com Klippen Mizen Head www.gindeslebens.com

Hier befindet sich auch ein sehr schöner Leuchtturm mit einem kleinen Museum.

Mizen Head im Südwesten Islands www.gindeslebens.comLeuchtturm Mizen Head im Südwesten Islands www.gindeslebens.com

Der Eintritt kostet € 7,50 pro Person. Unbedingt die Öffnungszeiten beachten, denn außerhalb dieser ist der Eintritt und die Besichtigung nicht möglich. Weitere Infos und die aktuellen Öffnungszeiten findet ihr hier.

Wir fahren noch weiter entlang der Küste im Südwesten Irlands. Grüne Wiesen, karge Landschaften, tolle Aussichtspunkte, Schafe und Kühe. Wir lieben diesen Anblick.

Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.com Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.comRoadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.com Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.comSattes Grün und tolle Ausblicke am Wild Atlantic Way Irland und Nordirland Roadtrip www,gindeslebens,com

Heute schlafen wir in Bantry im Maritim Hotel. Das Hotel verfügt auch über einen Pool. Wer in Irland in einem Pool schwimmen möchte, muss eine Badehaube aufsetzen. Diese kann man entweder selbst mitbringen, oder für ein paar Euro kaufen. Im Maritim Hotel kostet diese € 2,50 pro Stück. Das Hotel verfügt über ein Restaurant mit Bar, in der man auch lokale Ginsorten probieren kann. Auch das Frühtück ist toll. Das Hotel gefällt uns sehr gut. Es ist modern und bietet einiges, was den Aufenthalt angenehmer gestaltet.

Bantry Maritim Hotel Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.com

Ring of Kerry & Ring of Dingle – Irland Tag 2:

Am zweiten Tag steht der Ring of Kerry am Programm. Wir machen einen Halt bei „Lorge Chocolatier“. Hier gibt es handgeschöpfte Schokolade und andere kulinarische Highlights. Groß ist das Geschäft nicht, aber nachdem es direkt an der Straße liegt, lohnt sich der Stopp allemal.

Weitere Highlights des heutigen Tages sind der Stone Circle Kenmare, die St. Patricks Church (Eingang zur Kirche auf der rechten Seite) und die Charlie Chaplin Statue in Waterville. Wir kommen auch an den Dunkaron Woods vorbei, aber es regnet in Strömen und daher beschließen wir gleich weiter zu fahren.

Wir kommen heute auch noch zum Ring of Dingle. Besonders schön ist der Inch Strand gleich neben der Straße.

Inch Beach - Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.com Inch Beach - Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.com

Wir fahren weiter bis nach Dingle.

Dort besichtigen wir auch noch die Dingle Distillery, in der Whiskey, Vodka und Gin hergestellt werden. Die Führung kostet € 15 pro Person und beinhaltet auch eine Verkostung. Es gibt auch einen Souvenirshop. Wer Getränke kaufen möchte, muss diese jedoch über einen Shop beziehen, denn in der Dingle Distillery direkt wird kein Alkohol verkauft. Weitere Informationen findet ihr hier.

Dingle Distillery www.gindeslebens.com

Wir spazieren noch ein Stück und Essen in Murphy’s B&B. Das Pub scheint typisch irisch zu sein. Auch übernachten könnte man hier. Das Essen ist einfach und ohne viel Schnick-Schnack, schmeckt aber sehr gut.

Fisch and Chips Murphy’s B&B Dingle www.gindeslebens.com

Übernachten werden wir heute im Heatons Guesthouse. Unser persönliches Bed & Breakfast-Highlight am Wild Atlantic Way!

Der Empfang ist herzlich. Wir bekommen Kaffee, Tee und hausgemachten Schokokuchen, der wirklich himmlisch schmeckt.

Wir lassen den Abend im Heatons Guesthouse ausklingen und haben dabei entzückende Gesellschaft. Ein Suchbild: findet die Katze 🙂

Heatons Guesthouse Dingle www.gindeslebens.com

Wind und Wetter konnten die Katze nicht davon abhalten und noch gute Nacht zu sagen. Wie wir erfahren haben, ist das die Katze der Nachbarn. Und wie das mit Katzen und Fotos so ist, immer in dem Moment in dem man den Auslöser drückt, bewegt sie sich…

Der Morgen beginnt mit diesem Anblick – man beachte auch das linke untere Eck 😉

Heatons Guesthouse Dingle www.gindeslebens.com

Auch das Frühstück ist ein besonderes Highlight des Hauses. Neben einem Buffet, das keine Wünsche offen lässt gibt es noch eine umfangreiche Karte für warme Speisen wie Porridge oder Eiergerichte.

Frühstück im Heatons Guesthouse in Dingle www.gindeslebens.com Frühstück im Heatons Guesthouse in Dingle www.gindeslebens.com

Die Präsentation der Speisen und auch der Geschmack erinnern eher an ein Haubenrestaurant als an ein Bed & Breakfast.

Frühstück im Heatons Guesthouse in Dingle www.gindeslebens.com Frühstück im Heatons Guesthouse in Dingle www.gindeslebens.com

Dingle Halbinsel – Irland Tag 3:

Heute fahren wir weiter auf der Dingle Halbinsel und überqueren den Shannon mit der Fähre.

Shannon Ferries Fähre www.gindeslebens.comShannon Ferries Fähre www.gindeslebens.com

Wir haben echt Glück, denn einen Tag später wäre die Überfahrt nicht mehr möglich, denn der Starkregen bringt auch Überflutungen mit sich.

Wir machen noch einen kurzen Stopp beim Strand Doughmore Bay. Wieder so ein schöner, um die Jahreszeit sehr einsamer Strandabschnitt.

Doughmore Bay Roadtrips Irland und Nordirland www.gindeslebens.com Doughmore Bay Roadtrips Irland und Nordirland www.gindeslebens.com

Wir fahren weiter bis zum Hotel Lahinch Golf & Leisure. Wir empfehlen euch zuerst einzuchecken, denn wenn Zimmer weiter hinten ist, kann Gepäck beim Seiteneingang hinein getragen werden. Auch hier gibt’s wieder einen Pool. Gut, dass wir die Schwimmhauben gleich mitgenommen haben.

Wir essen im Waves Restaurant. Das Restaurant hat ein sehr angenehmes Ambiente, äußerst zuvorkommende MitarbeiterInnen und auch das Essen ist sehr gut. Sonderwünsche werden mit einem Lächeln erfüllt.

 

Cliffs of Moher & Malin Head – Irland Tag 4 und der letzte Punkt am Wild Atlantic Way:

Nach dem Hurrikan, den wir ja gottseidank knapp verpasst habe, hatten wir die letzten Tage Starkregen. Über Nacht ist auch noch ein Sturmtief dazu gekommen. Brian bläst uns um die Ohren. Eine Besichtigung der Cliffs of Moher ist daher leider nicht möglich, denn der Zugang ist gesperrt. Außer uns ist nur ein weiteres Auto hier. Unser Auto wackelt ziemlich heftig. Es ist die orange Warnstufe. Sogar auf der Website wird vor dem Beusch gewarnt.

Wetterwarnung 21. Oktober 2017 Cliffs of Moher www.gindeslebens.com

Für uns gibt’s heute also Kühe statt Klippen.

Kühe Irland und Nordirland Roadtrip www.gindeslebens.com

Der Shannon, über den wir gerstern noch mit der Fähre fahren konnten, ist über die Ufer getreten. Die Nachrichten im Radio und das wackeln des Autos sind etwas beängstigend. Wir fahren weiter und hoffen, dass nichts passiert. Heute sieht sogar ein kleiner Bach aus wie ein reißender Fluss…

Überflutung Irland www.gindeslebens.com

Im Laufe des Tages klärt es sogar ein wenig auf, aber der Schein trügt, denn Brian wütet weiterhin und bläst uns starke Sturmböen um die Ohren.

Regenbogen Irland www.gindeslebens.com

Heute gibt’s daher eher Sightseeing vom Auto aus.

Roadtrip Irland & Nordirland www.gindeslebens.com

Wir fahren weiter bis Malin Head, dem nördlichster Punkt Irlands und dem Ende bzw. Anfang des Wild Atlantic Ways. Es stürmt noch immer ziemlich, aber hier kann man zumindest wieder aussteigen. Wir sind am Ziel des Wild Atlantic Way angekommen.

Malin Head Wild Atlantic Way Roadtrip Irland und Nordirland www.gindeslebens.com

In einer Doku vor unserem Besuch haben wir den Curiosity Shop gesehen. Auch hier machen wir einen kurzen Halt und plaudern ein wenig mit dem Besitzer.

„Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben!“
Norddeutsche Weisheit

Danke an den lieben Hostelmax für diese Weisheit  😉

Schaf bei Malin Head www.gindeslebens

Allzu lange halten wir uns aber nicht mehr auf, denn wir fahren heute noch weiter. Wir verlassen den Wild Atlantic Way und fahren noch weiter bis nach Portsteward in Nordirland.

Für uns geht’s weiter in Nordirland: wir wollen noch zum Giant’s Causeway und nach Belfast, bevor wir dann den letzten Tag unseres Roadtrips in der irischen Hauptstadt Dublin verbringen. Mehr dazu folgt.

Das könnte euch auch gefallen:

Irland und Nordirland Roadtrip im Oktober nur was für Verrückte?

10 Gedanken zu “Der Wild Atlantic Way – vom Süden in den Norden Irlands in 4 Tagen

  1. Was für ein schöner Bericht. Irland steht schon seit langem auf meiner Wunschliste. Wenn ich so Deinen Bericht lese, möchte man gleich dahin. Ein Glück, dass ihr den Hurrikan verpasst habt. Sehr spannend geschrieben.
    Liebe Grüße, Selda.

  2. Moin,

    das sind ja sehr beeindruckende Fotos aus Irland, die Ihr mitgebracht habt. Vor allem euer erster Tag muss ja voller Foto-Highlights gewesen sein. Irland steht auch noch auf meiner Liste – werde Eure Tipps definitiv in der Hinterhand behalten.

    Beste Grüße

    Tobias

  3. Oh wie toll, da werden Erinnerungen an unseren Irland-Roadtrip wach! Wir waren auch völlig begeistert von der wilden Steilküste bei Mizen Head. Und die vielen Schafe sind natürlich oberknuffig 🙂
    Liebe Grüße
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*