Nationalpark Cahuita Costa Rica www,gindeslebens.com

Nationalpark Cahuita – wir wurden beklaut

Wie schon der Titel verrät, wurden wir zum ersten Mal im Urlaub beklaut! Unser Besuch im Nationalpark Cahuita hatte aber auch schöne Erlebnisse zu bieten und wir konnten endlich im Meer baden.

Nationalpark Cahuita

Cahuita ist der zweitälteste Nationalpark des Landes und umfasst etwas mehr als einen Hektar Fläche. Der Nationalpark befindet sich 15km nördlich von Puerto Viejo de Talamanca. Die Region um den Nationalpark wurde 1991 von einem Erdbeben erschüttert, bei dem wohl ein Teil des Riffs zerstört wurde.

Eingang Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Es gibt zwei Eingänge zum Nationalpark. Wir empfehlen euch den Eingang bei dem kleinen Ort Cahuita. Hier kann man das Auto für 2.000 Costa Rica Colón (ca. € 3) auf einem sicheren Parkplatz abstellen. Es gibt auch noch einen kleinen Supermarkt in dem man sich mit Essen und Getränken eindecken kann, denn im Nationalpark gibt es zahlreiche Picknicktische.

Der Vorteil am Eingang beim Ort Cahuita: hier zahlt man statt Eintritt nur eine freiwillige Spende. Sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen des Nationalparks muss man sich registrieren und in einem Buch eintragen. Am Eingang bekommt man auch einige Infos zum Park.

Tafel mit Überblick und Karte Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Gleich hinter dem Eingangsbereich befinden sich Umkleiden und Duschen. Im Nationalpark kann man an manchen Stellen nämlich auch baden und schnorcheln. Grüne Fahnen kennzeichnen die Stellen, an denen die Strömung nicht so stark ist.

Warnschild Strömung Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com Strand Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Affen und Faultiere über unseren Köpfen. Unten tummeln sich Waschbären und wahrscheinlich noch ganz viele andere Tiere, die wir nicht wahrgenommen haben. Manche sind nämlich ziemlich klein oder können sich prima tarnen.

Affen im Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com
Kapuzineraffen am Baum – da muss man schon ganz genau hin schauen! Um es größer zu sehen, einfach auf das Bild klicken.
Eichhörnchen Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com Waschbär beim Klauen von Essen Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Die Wege sind gut gepflegt und einfach zu begehen. Sie sollten aber keinesfalls verlassen werden. Dies ist auch verboten.

Weg Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Das Verlassen der Wege ist aber eh nicht möglich, denn der Dschungel ist ziemlich dicht. Hier gibt es auch Schlangen und andere Gifttiere, denen man besser nicht auf die Pelle rückt. Die Wege sind einfach zu begehen. Gute Schuhe sollte man aber trotzdem anhaben, denn schließlich weiß man ja nie, wer den Weg kreuzt.

Dschungel Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Zum ersten Mal im Urlaub beklaut!

Nach ca. einem Kilometer erreichen wir einen Strandabschnitt mit grüner Fahne. Im Nationalpark Cahuita gibt es auch Schnorchelplätze. Zu diesen müssten wir aber nochmals ein Stück weiter gehen und den Rio Suarez kann man nur bei Ebbe überqueren. Wir beschließen es heute gemütlich anzugehen, denn es ist schon nach Mittag und nicht alle Stellen sind am Nachmittag passierbar. Wir erwischen einen schönen Tisch, auf dem wir unsere Sachen ablegen können. Das Meer ist herrlich und es macht echt Spaß darin zu baden.

Strand mit Bademöglichkeit Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Unsere Sachen haben wir immer gut im Blick. Zumindest denken wir das, denn als wir aus dem Meer kommen und uns umziehen wollen, entdecke ich plötzlich: ich wurde beklaut! Das ist mir im Urlaub noch nie passiert. Lustig ist aber, das einzige das fehlt ist das Sackerl mit meinem Gewand drinnen. Die Kameras, unser Geld und auch der Autoschlüssel sind gottseidank noch da. Nachdem wir den Platz immer im Blick hatten, schließen wir mal aus, dass sich ein Perverser meine Unterwäsche schnappen wollte. Wir vermuten, dass es ein flinker und auf die Entfernung scheinbar perfekt getarnter Waschbär war, der wohl vermutet hat, dass Plastiksackerl gleich Essen heißt.

Tja, da stehe ich nun, im Bikini, mitten im Nationalpark Cahuita… In dem darf ich nun auch zurückgehen. Spätestens jetzt bereue ich es, dass wir nur ein Handtuch mitgenommen haben… Auf dem Rückweg halten wir zwar Ausschau nach dem Sackerl, aber keine Spur. Lediglich ein paar verdächtige Waschbären kommen uns entgegen. Jedoch war keiner der kleinen Mistkerle für eine Aussage bereit…

Waschbär Nationalpark Cahuita Costa Rica www.gindeslebens.com

Neben dem Eingang gibt es auch einen Fluss in dem man Kaimane sehen könnte. Wir sehen leider keinen. Aber dafür wieder ganz viele Waschbären…

Wieder beim Hotel angekommen, fühle ich mich wie auf dem Weg zu einer Fetischparty, denn das einzige was ich aktuell an habe, ist mein nasser Bikini und darüber trage ich einen Gummi-Regenmantel…

Der Nationalpark ist vor allem zum Baden ein sehr schöner Ort. Beim nächsten Mal würde ich wohl mein Gewand nicht mehr in einem Plastiksackerl liegen lassen. Gottseidank hatte ich nichts in meiner Hose eingesteckt und alle unsere Wertgegenstände waren noch da.

Das solltet ihr dabei haben wenn ihr den Nationalpark Cahuita besucht

Neben Badekleidung und gutem Schuhwerk sollte man noch Sonnenschutz, Wasser und Insektenschutz mit haben. Auch eine Kamera und eventuell ein Fernglas können dabei helfen, Eindrücke festzughalten und Tiere auf den Bäumen zu sehen. Die Bäume sind nämlich ziemlich hoch. Für den Besuch im Nationalpark Cahuita sollte man schon ein paar Stunden einplanen und es empfiehlt sich am Vormittag zu kommen, denn manche Stellen im Park sind nur bis zum frühen Nachmittag passierbar.

Ein Tipp für einen schönen Tagesausklang: El Refugio Grill

Nur wenige Minuten von unserer Unterkunft Almonds and Corals befindet sich kleiner Grill mitten im Dschungel. Das Essen im El Refugio Grill ist sehr gut. Nur sollte man unbedingt Bargeld mitbringen, denn Kreditkarten werden keine akzeptiert. Die Besitzer des Grills scheinen aber sehr viel Vertrauen in das Gute im Menschen zu haben, denn als wir checken ob wir genügend Bargeld eingesteckt haben, meinen sie nur, dass wir ja sonst einfach morgen zum Zahlen kommen sollen…

Das könnte euch auch gefallen:

Pura Vida Costa Rica – die Route und Karte unseres Roadtrips

La Fortuna – heiße Quellen und Wildlife pur

Unsere Ausflüge in und um La Fortuna

Bananen, Dschungel und die Karibikküste Costa Ricas

Besuch im Sloth Sanctuary Costa Rica

Almonds and Corals – Interview mit Besitzer Marco Odio

Abenteuer Glamping im Dschungel Costa Ricas

 

4 Gedanken zu “Nationalpark Cahuita – wir wurden beklaut

  1. Diebstähle scheinen dort an der Tagesordnung zu sein.
    Als ich dort war, bin ich am Strand eingedöst und von einem Rascheln wieder aufgewacht. Als ich die Augen öffnete, fuhr ich erschrocken hoch, weil ich mich Aug in Aug mit einem Waschbären befand, der gerade das unmittelbar neben mir liegende Gepäck durchsuchte. Nur widerwillig zog er sich dann zurück…..
    BG, Peter

    1. Lieber Peter!
      Danke für deinen Kommentar. Ja die Waschbären scheinen wirklich überall zu klauen was geht! In Mexiko hatten sie es auch auf das Essen der Touristen abgesehen und auch im Cahuita Nationalpark haben wir einen dabei beobachtet, wie er Essen gestohlen hat… aber das die auch auf Klamotten aus sind, hatte ich nicht gewusst… Tja das sind halt dann die unvergesslichen Erlebnisse
      Liebe Grüße
      Ines & Thomas

  2. Gibt es eigentlich Informationen von anderen Reisenden, dass die Tage danach ein paar Waschbären in einem hübschen Kleid gesichtet worden sind? 😉

    Man lernt nie aus, und so lange es nur das Gewand war. Gefroren hast Du im Bikini wahrscheinlich nicht. Ist ja schön warm da.

    1. Liebe Barbara,
      danke für deinen lieben Kommentar. Ich hatte schon Angst wegen Umweltschutz belangt zu werden, weil man mein Sackerl gefunden hat… bis jetzt hatte ich Glück

      Die verstohlenen Biester! Wir haben sogar noch einen beim Klauen erwischt, da aber nur Essen!
      Daran werden wir wohl noch länger zurückdenken…
      Ja warm war es gottseidank
      Liebe Grüße
      Ines & Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*