Kameratasche - Gastbeitrag von Kofferfuchs.de

Kameratasche zum Reisen: Schütze deine Kronjuwelen!

Wir haben ja bereits einiges an Ausrüstung und Kameras, die wir auf Reisen immer mit dabei haben. Bisher transportieren wir alles in unserem Trolley. Wir überlegen, uns eine eigene Tasche zuzulegen und haben Lennart von Kofferfuchs.de gefragt, wie man die Fotoausrüstung am besten schütz und worauf wir beim Kauf einer Kameratasche achten sollten.

Kameratasche zum Reisen: Schütze deine Kronjuwelen!

Wer auf Reisen geht, der hat etwas zu erzählen. Bei Fotografen erzählt jedes Bild eine eigene Geschichte über die eingefangene Landschaft, den gelungenen Schnappschuss oder das aussagekräftige Portrait. Oft vergisst der Betrachter einer Fotografie, wie viel Arbeit hinter jedem einzelnen Bild steckt. Auch die Ausrüstung, die der Fotograf braucht, um zu seinen schönsten
Bildern zu kommen, sieht man nicht. „Nur mit dem besten Werkzeug liefert man die beste Arbeit ab.“ Was der Handwerker weiß, gilt auch für den Fotografen. Ob Hobbyfotograf oder Journalist: Die Ausrüstung ist das, worauf es ankommt. Diese will daher gerade auf Reisen besonders gut geschützt werden.
Kameratasche - Gastbeitrag von Kofferfuchs.de
© Kofferfuchs.de

Ansprüche an die perfekte Kameratasche zum Reisen

Bei der Suche einer geeigneten Kameratasche spielt der Faktor „Individualität“ die größte Rolle. Ganz egal, ob sie aus dem robustesten Material besteht oder eine besonders praktische
Fächeraufteilung besitzt, wenn dir der Gesamteindruck der Tasche nicht gefällt, solltest du ein anderes Modell wählen. Schließlich ist die Auswahl an Fototaschen, die auch auf Reisen eine gute Figur abgeben, so groß, dass du sicher ein passendes Exemplar findest.
Für die meisten Reisenden, die regelmäßig neue Städte entdecken, auf Abenteuerreisen fremde Länder und deren Natur erkunden oder sich mit einem Rucksack auf langen Backpacking-Touren
unter die Einheimischen mischen wollen, spielen allerdings folgende grundlegenden Charakteristiken einer Kameratasche eine wichtige Rolle:
  • Transport – Sie sollte sich leicht transportieren lassen
  • Sicherheit – Sie sollte die kostspielige Fotoausrüstung sicher schützen
  • Maße – Sie sollte so kompakt sein, dass sie als Handgepäckstück mit ins Flugzeug passt
In diesem Artikel gehe ich auf den Transport, die Sicherheit und die Maße dreier besonders beliebter Kamera-Gepäckstücke ein, die sich sehr gut zum Reisen eignen.

Leichter Transport

Jeder Reisende stellt sich etwas anderes unter dem Begriff „Leichter Transport“ vor. Bei der Beurteilung der Transportierbarkeit nimmt die auf den individuellen Einsatzzweck gerichtete Betrachtung den höchsten Stellenwert ein. Einfach formuliert bedeutet das, dass die Transporteigenschaften der Kameratasche zu deinen Reiseplanungen passen sollten.

Sicherheit

Wenn Ausrüstung im Wert von mehreren Hunderten oder gar mehreren Tausenden Euro transportiert wird, ist ihre Sicherheit von höchster Not. Das Sicherheitsniveau einer Kameratasche kann sich dabei sowohl aus der Unversehrtheit der technischen Geräte als auch aus dem Schutz vor unerlaubtem Zugriff ergeben. Eine sichere Kameratasche schützt beide Aspekte.

Maße

Die offiziellen Maße des Handgepäcks sind begrenzt und werden von jeder Fluggesellschaft individuell festgelegt. Als kleinster gemeinsamer Nenner können die Maße von 55 x 40 x 20 cm
angeführt werden, an denen sich auch die vermeintlich strengeren Billigfluglinien Ryanair und Vueling orientieren. Für die meisten Kamerataschen ist die Einhaltung dieser Hürde kein Problem.

Die beliebtesten Kamerataschen für die Reise

Setzen wir diese drei wichtigen Charakteristiken in einen Kontext mit den beliebtesten Optionen für den Transport der Fotoausrüstung (Fotorucksack, Fotokoffer und Umhängetasche), ergibt sich
folgende Bewertung:

Fotorucksäcke

Kameratasche - Gastbeitrag von Kofferfuchs.de
© Kofferfuchs.de
Der Fotorucksack ist leicht, bietet viel Platz und ist sehr vielseitig einsetzbar. Dank seines gepolsterten Tragesystems ähnlich eines abgespeckten Wanderrucksacks lässt er sich mühelos über alle Unwegsamkeiten der Reise hinweg transportieren. Vor allem auf unebenem Untergrund und auf langen Distanzen schlägt sich der Fotorucksack im Vergleich zu den beiden anderen Optionen
besser. Eng am Körper liegend spürst du das Gewicht deines Fotoequipments kaum und du hast beide Hände frei, damit dein nächstes Bild auch unterwegs immer abschussbereit ist. Aber Vorsicht: Die Gefahr von Rückennässe nimmt beim Tragen eines Rucksacks exponentiell zu!
Sicherheitsbedenken sind bei einem Fotorucksack an der Tagesordnung. Viele Träger fürchten die Gefahr eines Diebstahls der Ausrüstung, während sie nichtsahnend eine gemütliche Sightseeingtour genießen. Schließlich sind die wertvollen Elektronik-Gegenstände mit nur wenigen Handgriffen eines Diebes beinahe unbemerkt erreichbar, wenn der Rucksack gerade auf dem Rücken getragen wird. Um diese Besorgnis zu beseitigen, bieten einige Hersteller auch Fotorucksäcke an, deren Zugang sich dem Rücken zugewandt befindet.
In Bezug auf die Maße der Rucksäcke wirst du beim Stöbern eine große Bandbreite finden, die fast ausnahmslos handgepäck-tauglich sind. Bei der Suche nach einem Fotorucksack solltest du berücksichtigen, wie viele Kameras, Objektive und sonstiges Zubehör du mitnehmen möchtest.
Fazit: Leicht zu transportieren und vielseitig im Einsatz. Der Fotorucksack ist das Allround-Talent unter den Kamerataschen, das zu vielen Reisen passt. Mithilfe eines dem Rücken zugewandten
Zugangs zum Hauptfach lassen sich Langfinger fernhalten und die Reise entspannt genießen. Falls du auf der Suche nach einer speziellen Übersicht einiger beliebter Fotorucksäcke bist, findest
du auf Kofferfuchs.deeinen ausführlichen Vergleich.

Fotokoffer

Kameratasche - Gastbeitrag von Kofferfuchs.de
© Kofferfuchs.de
Fotokoffer werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Zur Auswahl stehen einerseits die kastigen, meist mit einem Aluminiumrahmen versehenen Tragekoffer, andererseits auch solche, die Mithilfe von Rollen wie ein gewöhnlicher Trolley transportiert werden können. Letztere werden mittlerweile von allen namhaften Herstellern angeboten und wirken äußerlich wie ein gewöhnliches Gepäckstück. Trotz des dezenten Äußeren packen Fotokoffer im Vergleich zu anderen Kamerataschen am meisten Gewicht auf die Waage.
Das höhere Gewicht gleichen sie wiederum durch ihre Rollen und ihre ausziehbaren Griffe zumindest teilweise wieder aus: Auf ebenen Untergründen lassen sich die Rollkoffer am leichtesten
bewegen. Über Kopfsteinpflaster oder andere größere Hindernisse können allerdings selbst die recht großen Rollen nicht viel ausmachen. Sobald der Untergrund ungleichmäßig wird, können sich die Rollen verhaken und das Equipment einmal kräftig durchrütteln.
In puncto Sicherheit überzeugen Fotokoffer hingegen durch und durch. Die Außenschale ist stabil und schützt das Innere stärker als die dünnen Außengewebe eines Rucksacks oder einer Umhängetasche je in der Lage wären. Gleichzeitig kannst du das Hauptfach eines Fotokoffers mit nur einem einzigen Schloss verriegeln, das oft sogar in die Schale integriert ist. Die Qualität der innenliegenden Polsterungen, die deine Ausrüstung fixieren werden, kann von Hersteller zu Hersteller variieren, sodass du dich vor dem Kauf diesbezüglich informieren solltest. Die Einhaltung der Handgepäck-Maße sind für die meisten Fotokoffer keine Hürde. Sie werden meist genau anhand dieser Grenzen konzipiert, um Fotografen auch über Ländergrenzen die Möglichkeit zu bieten, die Ausrüstung sicher mitnehmen zu können.

Fazit: Sicher und formfest aber Schwierigkeiten über unwegsames Terrain. Fotokoffer sind sicherlich für den sicheren, professionellen Einsatz bestimmt. Ideal für Städtereis ende und den Schutz von Equipment im hochpreisigen Segment.

Umhängetaschen

Kameratasche - Gastbeitrag von Kofferfuchs.de
© Kofferfuchs.de

Umhängetaschen sind eine nette Angelegenheit, vor allem für den Transport einer kleinen Ausrüstung. Alle Umhängetaschen werden mithilfe eines Schultergurts getragen, der über die Schulter gelegt wird. Obwohl solche Taschen zunächst einen unbeschwerten Eindruck hinterlassen, verteilen sie die Last ungleichmäßig, sodass ein längerer Transport mühsam werden kann, vor allem, wenn sie voll beladen ist. Bezüglich der Sicherheit der Tasche offenbaren sich ähnliche Zustände wie bei einem Rucksack, es sei denn, die Tasche wird seitlich oder frontal getragen, um sie stets im Blick zu haben. Aufgrund ihrer Größe eignet sie sich als Ergänzung zu einem anderen Handgepäckstück und kann sogar bei vielen Fluggesellschaften als “Persönlicher Gegenstand” mit in die Flugzeugkabine genommen werden.

Fazit: Kompakt und agil, auf Dauer jedoch ein wenig klein und eingeschränkt. Für ein kleines Equipment lohnt sich der Kauf eines Rucksacks oder eines Koffers in der Regel nicht. Daher sind Umhängetaschen eine willkommene Alternative, in denen eine Kamera sowie mehrere Objektive und das passende Zubehör Platz findet.
Mein Fazit
Jedem seine individuelle Kameratasche zum Reisen! Ob für Besitzer einer Canon, Nikon, Sony, Panasonic, Fuji, Leica oder Olympus Kamera. Ob zum Klettern, Tauchen, Wandern, Mountainbiken oder für den kurzen Städtebesuch. Es gibt genügend handgepäck-taugliche Fototaschen, die genau deinen Ansprüchen gerecht werden. Schütze deine Ausrüstung nach den individuellen Gegebenheiten, die du vor Ort vorfindest. So bringst du deine Kamera samt Zubehör wieder gut nach Hause und kannst mit Familie und Freunden deinen Urlaub ein zweites Mal erleben.
Über den Autor
Lennart testet in seiner Freizeit Gepäckstücke und Reisezubehör, die er anschließend auf Kofferfuchs.de bewertet. Wenn er gerade einmal nicht bis zum Hals in Gepäckstücken steckt, reist er gerne selbst – am liebsten nur mit Handgepäck innerhalb Europas.

2 Gedanken zu “Kameratasche zum Reisen: Schütze deine Kronjuwelen!

  1. Interessante Auflistung von Möglichkeiten. Persönlich nutze ich einen relativ schlichten Fotorucksack mit Daypack, ich wüsste jetzt aus dem Kopf nichtmals genau welche Bezeichnung er hat. Da ich aber so teures Equipment niemals als Aufgabegepäck mitnehmen würde fällt die Option Fotokoffer definitiv aus. Eigtl.wäre das meine erste Wahl, die viel zu grossen Abmasse machen es aber leider für mich recht uninteressant. Lustig wird das alles wenn noch ein Kopter mit ins Handgepäck muss, dann ist erstmal Gedanken machen angesagt *g*

    1. Hallo Andreas!
      Tja vor dem Problem stehen wir auch… als Aufgabegepäck kommt es auch nicht in Frage. Es sollte dann gut ins Handgepäck passen. Wir haben derzeit für die Kaneras jeweils Taschen, aber für den Transport wären eine gemeinsame sicherlich praktischer…
      liebe Grüße
      Ines und Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*