Walsafari Island © Ines Erlacher und Thomas Mussbacher

Island – Walsafari, Blue Lagoon und Nordlichter.

Ein neuer Tag auf Island. Voller Abenteuerlust machen wir uns auf zum Hafen. Wir schauen öfters auf die Uhr – es wirkt als wären wir mitten in der Nacht unterwegs. Es ist Sonntag, nahezu keiner auf den Straßen und es ist stockfinster. Irgendwie eine ganz komische Stimmung. Wir sind aber nicht zu früh aufgestanden, puuuh nochmals Glück gehabt 🙂 Heute steht folgendes am Programm: eine Walsafari, Baden in der Blue Lagoon und unser erster Versuch Nordlichter zu sehen.

Am Hafen angekommen finden wir gleich unser Schiff. Schon beim Einsteigen wird uns eine Tablette gegen Seekrankheit in die Hand gedrückt. Es soll heute viele Wellen geben und wilde Bedingungen herrschen auf See. Na super. Ich sehe mich schon von der Reling kotzen… Es ist dann aber eigentlich nicht so schlimm. Auch unter Deck ist immer für Frischluft gesorgt. Ist wahrscheinlich auch besser so, denn das soll zusätzlich gegen Seekrankheit helfen. Und wenn man so in den Raum blickt und all die Menschen sieht mag man sich gar nicht ausmalen wie es wäre wenn… Warm gehalten werden wir von den Overalls, unterhalten von der deutschen Reisegruppe, ob wir nun wollen oder nicht, aber die Top-Plätze am Fenster geben wir auch nicht mehr her. Auch wenn wir keinen Wal sehen, der Blick auf Reykjavík entschädigt zumindest ein bisschen. Zum Schluss bekommen wir noch einen Gutschein, damit wir die Safari wiederholen können. Dieser gilt bis zu 2 Jahre. Mal sehen, vielleicht morgen.

Walsafari Island © Ines Erlacher und Thomas Mussbacher

Nachmittags ist Entspannung angesagt. Und zwar in der Blue Lagoon. Auf der Website wird sie als eines der 25 Weltwunder angepriesen. Viele die einen Stopover in Island machen, besuchen die Blue Lagoon. Durch ihre kurze Entfernung  (ca. 25 Kilometer) zum Flughafen auch naheliegend. Es gibt sogar eigene Shuttlebusse, die zur Blue Lagoon und anschließend zum Flughafen fahren. Wir haben das Glück noch nicht nach Hause zu müssen. Wir fahren zwischen Lavafeldern. Mitten in dieser rauen und zerklüfteten Landschaft befindet sich dann auch unser Ziel. Eine Reservierung vorab ist erforderlich. Dabei kann man zwischen verschiedenen Packages wählen. Wir entscheiden uns für die Standardvariante. Diese ist mit € 55 auch nicht gerade ein Schnäppchen – aber der Besuch ist das Geld wert! Auch drinnen gibt es noch einige Möglichkeiten Geld los zu werden: eine Bar im Wasser und einen Shop, das Restaurant haben wir ausgelassen.

Blue Lagoon Island © Ines Erlacher und Thomas Mussbacher

Das Bad im 39°C warmen Wasser ist aber echt traumhaft. Und es schneit. Oh wie romantisch. Am Beckenrand kann man sich eine Kieselerde Maske holen. Diese kann direkt im Wasser abgewaschen werden. Danach noch eine Algenpackung für das Gesicht, die wird auch direkt im Wasser von einer Mitarbeiterin ausgeteilt. Neben dem warmen Wasser gibt es auch eine Sauna und Dampfbäder. Liegeplätze und Ruheräume sind wohl nur bei den teureren Packages inkludiert. Aber man will eigentlich gar nicht aus dem Wasser. Mein Lieblingsplatz ist direkt neben der heißen Quelle. Hier kommt in kürzeren Abständen immer wieder ganz heißes Wasser nach. So heiß, dass man immer wieder zurück weichen muss.

Es gibt sogar den Service sich ein Erinnerungsbild machen zu lassen. Wir haben unsere Gopro mit – anfangs geniere ich mich etwas dafür, aber nachdem manche Besucher sogar ihre Smartphones und Tablets mitnehmen oder die Gopro am Kopf montiert haben, darf dann auch Thomas unsere Gopro auspacken 🙂 Am Ende des Badevergnügens besuchen wir noch den Shop. Ein kleines Mitbringsel geht sich dann auch noch aus 🙂

Blue Lagoon Island © Ines Erlacher und Thomas Mussbacher

Wir gehen zurück zum Bus. Der Schneefall hat aufgehört. Sehr gut. Wir wollen schließlich heute Abend noch Nordlichter sehen. Zurück im Hotel gibt es eine Stärkung und ein kurzes Nickerchen. Danach geht es aber wieder in den Bus. Wir fahren ans Meer. Auf einer Landzunge steigen wir aus und blicken gespannt in den Himmel. Leider haben wir kein Glück. Heute ist keine Aurora Borealis zu sehen. Leider. Aber auch bei der Aurora-Tour gibt es die Möglichkeit, wenn keine Nordlichter zu sehen sind, die Tour an einem anderen Tag zu wiederholen.

Auch wenn wir weder bei der Walsafari noch bei den Nordlichtern Glück hatten, war der Tag wieder echt gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*