Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Gili Trawangan. Kleine Insel, viele unvergessliche Erlebnisse.

Gili Trawangan ist ein Paradies für Strandfans, Taucher und Schnorchler. Aber auch darüber hinaus hat die kleine Insel viel zu bieten.

 

Wege Gili Trawangan zu erkunden

Das Hauptverkehrsmittel auf der Insel sind die Pferdekutschen. Auch wenn man ziemlich durchgeschüttelt wird, kommt man so am schnellsten voran.

Neben Spaziergängen über den wunderschönen Strand, einem Ausflug ins belebte Zentrum der Stadt kann man die Insel auch mit dem Rad erkunden. Gut vorankommen tut man zwar nicht, denn erstens sind die Straßen eigentlich Sandpisten und die Räder sind in desaströsem Zustand, aber genau das macht es aus. Wir radeln bis zum Shark Point. Wie der Name schon sagt, soll es hier Haie geben. Als überlaufen würden wir den Strand hier nicht bezeichnen, wir sind die einzigen hier. Ein paar Touristen liegen am Pool des Hotels, aber im Meer ist niemand. Perfekt, denn die Haie sind ja eher scheu. Wir haben glück und sehen einen Schwarzspitzenriffhai.

Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Nachdem es keinen motorisierten Verkehr gibt, ist auch keine Polizei auf der Insel anzutreffen. Dadurch sind die Gili´s auch weltweit bekannt. In keinem anderen Ort Indonesiens gibt Magic Mushroom Shakes in fast allen Restaurants, ein gespraytes Hanfblatt in Übergröße auf der Moschee und massiven Drogenhandel am Anleger. Es gab wohl mal die Idee, auch hier ein Polizeiquartier zu errichten, das ist davon noch übrig … Alle rechtlichen Probleme auf der Insel werden vom Dorfältesten, den wir aber nicht getroffen haben, gelöst.

Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Es gibt viele kleine, tolle Bars und Restaurants die zum Verweilen einladen.

Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Tiere sind auf der Insel auch überall anzutreffen. Neben den Pferden und den zahlreichen Katzen gibt es noch Hühner, Ziegen und Kühe, die zum Teil auch einfach so über die Insel spazieren können.

Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Massagen & Beauty

Besonders entspannend sind auch die Massagen und Beautybehandlungen. Es gibt zahlreiche Anbieter und die Preise sind für uns Europäer unglaublich: eine Stunde Massage zum Beispiel  kostet umgerechnet nur € 8. Wir haben eine Massage ausprobiert und die war echt angenehm. Zu den Beautybehandlungen auf Gili Trawangan können wir nichts sagen, außer das auch hier das Angebot relativ groß und die Preise ebenfalls niedrig sind. Generell ist das Preisniveau eher gering. Ein Abendessen gibt’s schon um € 4-5. In den größeren Hotels sind die Preise da schon mehr auf europäischem Niveau.

Meeresschildkröten Aufzucht

Es gibt auch eine Schildkröten-Aufzuchtsstation die man besuchen kann. Man kann hier die kleinen aus der Nähe betrachten. Leider sieht man immer wieder Menschen, die es nicht lassen können die Kleinen anzufassen – was aber eigentlich verboten ist…

Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Tauchen und Schnorcheln

Schnorcheln vom Strand aus geht relativ gut. Beim Tauchen ziehen wir aber Bootstauchgänge vor. Die Unterwasserwelt ist artenreich und traumhaft schön. Auch bei den Tauchgängen ist die Strömung mittel bis stark. Wenn die Tauchgruppe aber gut zusammenbleibt, ist es problemlos und man kann sich bequem von der Strömung tragen lassen. Neben unserem Hotel gibt es auch gleich einen Tauchclub, aber wir beobachten vom Strand aus, wie sich die Taucher samt Equipment über die Steine quälen, dann ein Stück zum Boot schwimmen und nach ein paar Metern wieder vom Boot ins Wasser springen. Wir wählen eine andere Tauchbasis, bei der man direkt vom Strand auf ein Boot steigen kann. Unsere Schienbeine danken es uns noch immer 🙂

Beliebte Tauchplätze sind rund um Gili Air und auch zwischen Gili Trawangan und Gili Meno. Neben einer Vielzahl von bunten Fischen sind vor allem Schildkröten hier oft anzutreffen.

Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Unser Fazit: Gili Trawangan war eine unserer besten Entscheidungen. Wir lieben die kleine Insel und vermissen immer noch ihr einzigartiges Flair. Auch Ruhesuchende kommen auf Ihre Kosten, sollten aber den Norden der Insel wählen. Nirgendwo haben wir solche traumhaften Sonnenuntergänge gesehen und auch der Sternenhimmel ist aufgrund von wenig Umgebungslicht wunderbar zu sehen. Wer nur schwimmen möchte ist hier falsch. Man sollte unbedingt einen Blick unter die Wasseroberfläche werfen. Außerdem ist das ins Meer gehen speziell bei Ebbe unbequem, da hier viele Felsen und scharfe Korallen den Weg kreuzen. Zum Schnorcheln ist die Strömung bequem, denn man kann sich treiben lassen. Jedoch kann sie auch einmal stärker sein und da ist es dann ratsam nicht ins Meer zu gehen. Bei uns war das in knapp zwei Wochen ein oder zweimal der Fall. Viel braucht man auf den Gilis nicht, aber Flossen, Schnorchel und Tauchermaske sowie ausreichend Sonnen- und Insektenschutz sollte zur Grundausstattung gehören. Es gibt Impfungen auf die man nicht verzichten sollte, daher unbedingt vorher informieren.

Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher Gili Trawangan © Thomas Mussbacher und Ines Erlacher

Das könnte euch auch gefallen:

Journey Book Indonesien – wir durften es für euch testen und ihr könnt jetzt gewinnen. *Kooperation*

Mehr zu Gili Trawangan findet ihr hier.

Wir waren während unserer 3-wöchigen Reise durch Asien auch noch auf Lombok und in Kuala Lumpur.

4 Gedanken zu “Gili Trawangan. Kleine Insel, viele unvergessliche Erlebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*