Rogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines Erlacher

Albanien – nicht viele Erwartungen, aber dafür viele Überraschungen.

Albanien war bisher nicht auf meiner Top 10 Liste von Ländern, die ich gerne sehen würde. Ich arbeite ja selbst in einem Hotel, dem Rogner Bad Blumau, und das Schwesternhotel Rogner Hotel Europapark liegt in Tirana, der Hauptstadt Albaniens. Zugegeben, ein bisschen aufgeregt war ich schon, als ich erfahren habe, dass wir einen Ausflug dorthin machen.

Nachdem ich eigentlich bisher noch nicht viel über Albanien als Urlaubsdestination gehört habe, hatte ich auch keine Erwartungen. Man fragt sich: wofür steht Albanien eigentlich? Ich bin ja generell sehr offen für Neues und lasse mich gerne überraschen. Und das wurde ich auch.

Wir starteten von Laibach, es gibt aber auch Flüge ab Wien. Nach nur 1 Stunde und 20 Minuten auch schon wieder die Landung. Es ist sonnig und warm und nach einer kurzen Busfahrt kommen wir im Hotel an. Ich habe mir natürlich vorher schon Fotos angeschaut, bin aber dennoch von dem Garten und der geschmackvollen Ausstattung überrascht. Es ist einfach unglaublich schön hier. Eine richtige Oase.

Rogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines ErlacherRogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines ErlacherRogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines ErlacherRogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines ErlacherRogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines ErlacherRogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines Erlacher

Hier kann man sich wohlfühlen. Die Gastfreundschaft unserer albanischen Kollegen ehrt uns. Nach einer Hotelführung gibt es einen Cocktailempfang und es werden albanische Spezialitäten für uns gegrillt. Einfach traumhaft. Nur mit einem Gericht kann ich mich nicht ganz anfreunden, dem gegrillten Schafskopf.

Rogner Hotel Europapark Tirana Albanien ©Ines Erlacher

Tag 2: Heute geht es ans Meer – Juhuuu. Ich liebe das Meer 🙂

Wir fahren circa 1 Stunde mit dem Bus. Unser Ziel: Playa del Este Karpen. Für uns Österreicher wirkt es etwas chaotisch. Viele Bauten wurden scheinbar angefangen, aber nicht zu Ende gebracht. Albanien scheint aber zu florieren. Es werden neue 5 Sterne Hotels und Geschäftsgebäude gebaut. Dann biegen wir ab Richtung Strand. Wir befinden uns plötzlich auf einer holprigen Straße. Links und rechts davon Wohnhäuser. Mich beschleicht nur ein Gedanke: was wird uns da wohl erwarten? Gibt es da überhaupt was am Strand? Die Hoffnung dort eine Bar oder ähnliches vorzufinden schwindet… Dann kommen wir an und es ist eine wirkliche Überraschung: ein wunderschöner Sandstrand liegt vor uns. Es gibt dort viele schöne Liegen. Wir erfahren, dass der Strandclub mit Bar und Restaurant heute nur für uns geöffnet hat.

Playa del Este Karpen Albanien ©Ines Erlacher Playa del Este Karpen Albanien ©Ines Erlacher Playa del Este Karpen Albanien ©Ines Erlacher Playa del Este Karpen Albanien ©Ines Erlacher

Es ist alles sehr gepflegt und wir bekommen leckere Cocktails, Wein und ein mehrgängiges Menü mit vielen Spezialitäten aus dem Meer im Restaurant Del Mar. Für meinen Geschmack fast etwas zu viele Meeresfrüchte, aber auch auf unsere Wünsche wird prompt reagiert. Ein wirklich traumhafter Tag. Die Strände an der Grenze zu Griechenland sollen ja noch schöner sein, aber eine Fahrzeit von 4 bis 5 Stunden ist es für einen Tagesausflug zu lange.

Playa del Este Karpen Albanien ©Ines ErlacherPlaya del Este Karpen Albanien ©Ines ErlacherPlaya del Este Karpen Albanien ©Ines Erlacher

Am Abend machen wir noch einen Stadtspaziergang durch Tirana. Besonders gut gefallen hat mir die Kunstinstallation „the Cloud” vom japanischen Architekten Sou Fujimoto.

The Cloud Tirana Albanien ©Ines Erlacher The Cloud Tirana Albanien ©Ines Erlacher
Tag 3: Stadtspaziergang am Tag

Leider müssen wir heute schon wieder abreisen. Vorher gibt es aber nochmals die Möglichkeit, die Stadt Tirana bei Tageslicht zu erkunden. Die Stadt wirkt sehr gepflegt. Die Elektroinstallationen wirken etwas abenteuerlich. Aber das macht auch irgendwie den Charme der Stadt aus. Aber seht selbst:

Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher Tirana Albanien ©Ines Erlacher

„Eat the Rainbow“ – hier definitiv möglich:

Markt Tirana Albanien ©Ines Erlacher Markt Tirana Albanien ©Ines Erlacher Markt Tirana Albanien ©Ines Erlacher

Die ganze Stadt duftet herrlich. Die Linden blühen.

Lindenblüte Tirana Albanien ©Ines Erlacher

Mein Fazit: auch wenn man bisher noch nicht viel von Albanien als Urlaubsdestination gehört hat, ist dieses Land wirklich sehenswert. Wer in Verbindung mit Albanien nur an Korruption, Mafia, Drogen oder Gewalt denkt, soll eines Besseren belehrt werden. Es ist zwar auf den ersten Blick etwas chaotisch, aber wir haben uns sicher gefühlt. Die Menschen waren sehr zuvorkommend und das Hotel, der Strand und die Qualität beim Essen und bei den Getränken sehr hoch. Ich werde sicher wieder kommen, denn schließlich will ich auch noch die Strände an der griechischen Grenze sehen.

4 Gedanken zu “Albanien – nicht viele Erwartungen, aber dafür viele Überraschungen.

  1. Ein schönes Beitrag! Nachdem ich eine Dokumentation über die wunderschönen Naturparks Albaniens gesehen habe, möchte ich dort auch noch hinreisen. Leider denken viele bei dem Land ja nur an Korruption und Gewalt…Danke daher für deinen positiven Beitrag!

    Herzliche Grüße,
    Romina

    1. Liebe Romina!
      Danke für deinen lieben Kommentar. Leider hört man nicht allzu oft von Albanien… ich war auch sehr überrascht, ich möchte unbedingt nochmals hin und mehr vom Land sehen. Ein wenig skurril ist Albanien schon, aber das macht das Land auch sehr charmant 🙂 liebe Grüße Ines

  2. So toll! Ich bin ganz verliebt in Albanien und bin so froh, dass immer mehr sich dem tollen Reiseland zu wenden.
    Tolle Eindrücke – vielleicht findest du ja auch ein paar auf meiner Webseite. Dort habe ich meine Albanien Highlights festgehalten 🙂
    LG Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*